Édition:

» S'inscrire

12_2018

|   News   |   Agenda   |   Podium   |   Campus   |   Biblio   |   Divers   |  

News

Erstes BSLA Unternehmerforum

Premier Forum des entrepreneurs FSAP

Am 26. November 2018 fand in Olten das erste BSLA Unternehmerforum statt. 50 Vertreterinnen und Vertreter von Büros aus der gesamten Deutschschweiz sind der Einladung des Vorstandes gefolgt, sich überaktuelle Themen auszutauschen. Texte en français en bas.

mehr / plus »

Zum Tod von Emil Steiner

Am 27. Oktober starb Emil Steiner im Alter von 96 Jahren. Der BSLA verdankt Emil Steiner viel. Hochkultiviert und sensibel, doch beharrlich und kämpferisch im Verfolgen seiner Ziele, trug er wesentlich zur Entwicklung und Stärkung unserer gärtnerischen und landschaftsarchitektonischen Berufsfelder bei.

mehr / plus »

Neue BSLA Einzelmitglieder

Nouveaux membres individuels FSAP

Die Aufnahmekommission des BSLA ist vielbeschäftigt, sie durfte schon wieder 12 neue Einzelmitglieder aufnehmen.
La commission d'admission de la FSAP est très occupé ces temps, elle a encore pu admettre 12 nouveaux membres individuels.

mehr / plus »

Z-Werte / coefficients Z 2018/1019

Die Z-Werte 2018/2019 für die neuen Übergangs-Kalkulationshilfen des SIA stehen.
Les coefficients Z 2018/2019 relatifs aux nouvelles aides au calcul provisoires sont disponibles.

Label «Grünstadt Schweiz» für die Stadt Basel

Die Stadt Basel erhält das Label «Grünstadt Schweiz» der Stufe «Silber», verliehen von der Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter VSSG. Seit 2016 werden engagierte Städte und Gemeinden ausgezeichnet, die ihren Grünräumen eine hohe Wertschätzung entgegenbringen.

mehr / plus »

Weiterführung des FLS im Parlament

Prolongation du FSP au parlement

Ständeratskommission weiterhin einstimmig für die Weiterführung des FLS bis ins Jahr 2031.
La commission du Conseil des États confirme à l’unanimité son soutien au prolongement du FSP jusqu'en 2013.

mehr / plus »

Regionale 2025

Die Zukunft wird von Menschen gestaltet. Auch im Limmattal. Die Regionale 2025 unterstützt die Ideen dieser Menschen und zeigt ihre innovativen Projekte.

mehr / plus »

Die Besten Gärten Japans

Christian Tschumis Japanreisen sind ein Klassiker. Das Ziel der Reise im Herbst 2019 ist, Fachleuten aus der Schweiz einen fundierten Einblick in dieJapanische Gartenkultur der letzten 400 Jahre zu geben. 

Programm

IFLA World Congress 2019

Call for abstracts

NLA, the Norwegian Association of Landscape Architects is hosting the 56th IFLA World Congress, Common Ground in Oslo 18-20 september 2019. Call for abstracts has now opened. 

mehr / plus »

Agenda

Dichtelust - Formen des urbanen Zusammenlebens in der Schweiz

24.11.2018 - 05.05.2019, Basel

Ausstellung im Schweizerischen Architekturmuseum

mehr / plus »

Stadtklima - quo vadis?

11.12.2018, HSR Rapperswil

Wasserkreislauf 2.0 – Neue Ansätze für die Stadt 

Programm

Rendez-vous du paysage

22.1.2019, hepia Genève

Prochain rendez-vous: Rencontre avec les jeunes architectes-paysagistes Clotilde Rigaud et Yannick Missou de l'Atelier grept sàrl.

12.00 h, hepia, rue de la Prairie 4, Genève

Attraktive Siedlungs­ränder für Mensch und Natur

20. März 2019, Zürich

Eine Tagung von Pusch - Praktischer Umweltschutz, unterstützt vom BSLA

pusch.ch

Weitere Termine finden Sie in der anthos-Agenda.

Podium

Die Besten 2018

Am vergangenen Dienstag kürte Hochparterre zusammen mit dem Museum für Gestaltung die ‹ Besten › in Architektur, Design und Landschaft. Der goldene Hase in der Kategorie Landschaftsarchitektur geht an den Burgfeldenpark von Bryum in Basel. Der Park, der ein Spazierweg ist, macht schweizerisch-französische Stadtlandschaft sichtbar.

mehr / plus »

Arc-Award unterschlägt Landschaftsarchitektur

L'Arc-Award cache l'architecture du paysage

Zu vielen ausgezeichneten/nominierten Projekten gibt es Freiräume, welche wesentlich zur Qualität des Gesamtprojekts beitragen. Die Landschaftsarchitekten figurieren unter den Fachplanern zwischen Bauphysiker und Fassadenbauer.
Il y a de nombreux lauréats, dans lesquels l'architecture du paysage contribue de manière significative à la qualité de l'ensemble du projet. Les architectes paysagistes figurent parmi les spécialistes entre les physiciens du bâtiment et les constructeurs de façades.

mehr / plus »

MEP Place du Marché, Vevey

L'équipe menée par le bureau Verzone Woods architectes remporte le MEP pour la place du Marché de Vevey. En rythmant la place par quatre bandes – un bosquet, le parking, le grand vide central et un mail de platanes – le projet redonne à la place son identité profonde: une grande place publique urbaine.

competitions.espazium.ch

Concours de projet Extension de la piscine de la Fontenette à Carouge

L’équipe pluridisciplinaire composée par les architectes Aeby Perneger & Associés SA, le bureau de paysage Hüsler Sàrl & Associés et les ingénieurs civils Le Collectif Sarl, est proclamée lauréate du concours pour l’extension et la rénovation de la piscine de la Fontenette à Carouge. 

competitions.espazium.ch

MEP Ecoquartier Plaines-du-Loup – Pièce urbaine D

L’équipe formée par les architectes Aeby Perneger & Associés et le bureau de paysage Hüsler & Associés, remporte le MEP pour la pièce D du futur quartier des Plaines-du-Loup à Lausanne. 

competitions.espazium.ch

Projektwettbewerb ZHAW Campus T, Winterthur

Die School of Engineering der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften wird auf dem Areal Technikumstrasse in Winterthur zu einem Campus mit Park ausgebaut. Die Freiräume des Projekts im 1. Rang stammen aus der Feder von Krebs und Herde GmbH Landschaftsarchitekten.

competitions.espazium.ch

Studienauftrag Pflegezentrum, Baden

Krebs und Herde - in Zusammenarbeit mit Graber Pulver Architekten/Arkanus Baumanagement - gewinnen den Studienauftrag zur Erneuerung und Erweiterung des Regionalen Pflegezentrums. In diesem Zusammenhang wird die wertvolle Parkanlage in einen «Generationenpark» übersetzt, unter sorgfältigem Einbezug des reifen Baumbestands und gartenhistorischer Spuren.

krebsundherde.ch

Campus

Prix FSAP hepia

Le prix FSAP pour le meilleur travail de bachelor à hepia 2018 revient à Samantha Massot pour son projet intitulé Géode - le réaménagement de la carrière du Salève. Félicitations!

hepia: CAS 3D GEO

Le CAS 3D GEO est une formation post-grade qui s'adresse aux professionnel-le-s actifs dans les domaines de la géomatique.

mehr / plus »

Master en développement territorial à Genève

La maîtrise en développement territorial (MDT), Université de Genève et hepia, offre une formation poussée dans le domaine de l’aménagement du territoire, de l’urbanisme et du paysage, tant au Nord qu’au Sud. Un film youtube présente le cours.

youtube.com

HSR: CAS Gartendenkmalpflege

Der berufsbegleitende CAS Gartendenkmalpflege vermittelt die Grundlagen der Gartendenkmalpflege in fünf zentralen Vertiefungsthemen. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Gartendenkmalpflege, in ihre Geschichte, Institutionen und Instrumente. 

hsr.ch

HSR: Was ist zeitgemässe Zooarchitektur?

Zoos erfreuen sich weltweit einer grossen Popularität, dies nicht zuletzt wegen ihrer von Landschaftsarchitekten gestalteten attraktiven Lebensräume und Landschaften. Doch was steckt hinter den teilweise jahrzehntelangen Planungen und Gestaltungen von Zoos in der Schweiz und in anderen Ländern? 

mehr / plus »

Biblio

anthos 4/2018: «Landwirtschaft & Nahrung»

anthos 4/2018: Agriculture et nourriture

Die neuste Ausgabe von anthos stellt eine Reihe von Fragen zur Ernährung aus Perspektive der Landschaftsarchitektur, auch, welche Rolle unsere Profession darin spielt. Denn zu guter Letzt bestimmt der Anbau auch das Aussehen unserer Landschaften. Le dernier numéro de la revue pour le paysage aborde des questions questions autour de l'alimentation du point de vue du paysage et notamment le rôle de notre profession, car la production influence également l’aspect du paysage. 

anthos.ch.

Edition Heimatschutz - Heft 3

Série Patrimoine - Cahier 3

Freiraum im Dorf - Plätze, Strassen und Gärtenim ländlichen Siedlungsgebiet
Les espaces non bâtis au sein des villages - Places, rues et jardins dans les localités rurales.

Freiräume wie Streuobstwiesen, Nutzgärten oder Brunnenplätze sind prägende Elemente einer traditionellen Kulturlandschaft im Dorf. Durch die Verdichtung droht ihr Verschwinden und eine Banalisierung der Ortsbilder. Die «Edition Heimatschutz» geht diesem Phänomen nach.

patrimoinesuisse.ch

GARTEN + LANDSCHAFT 12/2018

"Alpentraum Schweiz? Planeridyll auf dem Prüfstand" titelt das deutsche Fachblatt in seiner Dezemberausgabe und diskutiert mit mit pointierten Beiträgen die Herausforderungen, denen sich die Schweizer Landschaftsarchitektur derzeit stellt.

mehr / plus »

Tec21 48/2018: Das Dilemma mit den neuen Arten

Die Mobilität der Menschen und der globale Handel sind Gründe dafür, dass immer mehr Pflanzenarten an neue Orte gelangen. In der Vegetation der Südschweiz ist dies augenfällig. Mit zunehmend milderem Klima könnte eine ähnliche Entwicklung bald auch auf der Alpennord­seite einsetzen. Die Veränderungen fordern heraus – einige der Neuankömmlinge bereiten Probleme und verursachen Schäden. Wie und wo eingegriffen werden soll, um neue Arten unter Kontrolle zu halten oder gar zu eliminieren, will gut überlegt sein. 

espazium.ch

Hitze in Städten

Canicule en ville

Ein neuer Bericht des Bundesamts für Umwelt (BAFU) und des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) enthält zahlreiche planerische Massnahmen zur Reduktion der städtischen Hitzeinseln. 

L’Office fédéral de l’environnement (OFEV) et l’Office fédéral du développement territorial (ARE) ont élaboré un rapport présentant un grand nombre de mesures pour réduire les îlots de chaleur en ville.

bafu.admin.ch

Gartenleben im Alter

Für altersgerechtes Wohnen sind in den letzten Jahren zahlreiche Konzepte und gemeinschaftliche Wohnmodelle entwickelt worden. Dem Außenraum wurde bisher wenig Beachtung geschenkt, obwohl ein grosses Interesse an schönen Gärten und am Gärtnern festzustellen ist. Insbesondere gemeinsam genutzte Gärten können viel zu einer selbstständigen, gesunden und sinnerfüllten Lebensgestaltung bis weit ins hohe Alter beitragen.

mehr / plus »

La plage

Journal de chantier Port et Plage publique des Eaux-Vives & Port de la Société Nautique de Genève, Nr. 3 octobre 2018. Le journal peut être commandé en adressant un mail à journal@plagedeseauxvives.ch

Die 50 besten Gärten des Jahres

Die Dokumentation zum Wettbewerb Gärten des Jahres 2018 gibt einen Überblick über die schönsten Privatgärten der kreativsten Gartenplaner im deutschsprachigen Raum. Das Buch zeigt eine grosse Vielfalt unterschiedlichster Privatgärten.

callwey.de

Divers

Carte Sonore de (mon) Genève

Le projet Carte Sonore de (mon) Genève est une carte de expérience sonore de la vie à Genève par Balam Ronan. Un projet qui peut contribuer, à travers l’enregistrement de différents paysages sonores, à écouter la ville, à la percevoir et à la connaître à travers ses sons et ses bruits, grâce à une écoute attentive de ses différents endroits, et surtout ses différentes personnes.

cartesonoredemongeneve.com

Gartenplanung zum Fixpreis

Projektierung im online-Shop. Ein Modell mit Zukunft?

dzgartenbau.ch

Joyeuses Fêtes

Frohe Festtage

Das nächste BSLA-Journal erscheint am 4. Februar 2019
Le prochain Journal FSAP paraîtra le 4 février 2019