Ausgabe:

» Journal abonnieren

12_2019

Congrès du Paysage 2020: Appel à contributions

Congrès du Paysage 2020: Appel à contributions

Landschaftskongress 2020: Aufruf für Beiträge

Le dialogue par-delà les frontières - c’est le thème du 2eCongrès suisse du paysage qui se tiendra les 19 et 20 octobre 2020 à Lausanne. Délai de l'appel: 31 janvier 2020.
Dialog über Grenzen hinweg – lautet Thema des 2. Schweizer Landschaftskongresses vom 19./20. Oktober 2020 in Lausanne. Frist für die Eingabe der Beiträge: 31. Januar 2020.

Le congrès aura pour but de révéler les valeurs et qualités communes, mais aussi les points de rupture et les controverses, et d’initier un débat fructueux sur l’évolution future du paysage. Pour explorer ces limites, nous recherchons des binômes, des tandems ou des petits groupes : équipes bien rodées, adversaires irréconciliables, communautés d’objectifs et de destin. L’agriculteur et la personne en quête de détente, l’architecte paysagiste et le développeur immobilier, l’exploitante d’une ferme éolienne et le protecteur du paysage, l’écologue urbain et la sociologue, l’urbaniste et l’investisseur, l’alémanique et le romand, la Thurgovienne et le cultivateur de fraises d’Andalousie.

Pour le 2e Congrès suisse du paysage, seules ces équipes peuvent soumettre des contributions. Ces dernières seront évaluées par deux experts sur la base de différents critères et choisies par le CO. Une partie des contributions sera intégrée sous forme de conférences dans les «sessions parallèles», les autres seront présentées dans le cadre attrayant de la «place du marché» (posters, stands, installations, etc.).

Nous recherchons non seulement des projets communs, mais aussi des points de vue divergents sur un même thème, et particulièrement des formats et partenariats innovants ainsi que des contenus qui abordent la dualité. Nous retiendrons les démarches les plus diverses de collaboration et d’échanges: projets interdisciplinaires, modèles participatifs et processus de dialogue, rapports mandant-mandataire, recherche et pratique, résidents locaux et intervenants extérieurs, politique et administration, art et perception du paysage.

congrespaysage.ch

---

Der Kongress hat zum Ziel, gemeinsame Werte und Qualitäten, aber auch Bruchstellen und Kontroversen aufzudecken und eine fruchtbare Debatte zur Weiterentwicklung der Landschaft anzustossen. Um diese Grenzen auszuloten, suchen wir Paare, Tandems oder Kleingruppen: eingespielte Teams, unversöhnliche Gegner, Zweck- und Schicksalsgemeinschaften. Der Landwirt mit der Erholungssuchenden, die Landschaftsarchitektin mit dem Immobilienentwickler, die Windkraftbetreiberin mit dem Landschaftsschützer, der Siedlungsökologe mit der Sozialwissenschaftlerin, der Raumplaner mit der Investorin, die Deutschschweizerin mit dem Romand, die Thurgauerin mit dem andalusischen Erdbeerbauer.

Am 2. Schweizer Landschaftskongress können nur ebensolche Teams Beiträge einreichen. Die eingereichten Beiträge werden von je zwei Gutachtern nach verschiedenen Kriterien (siehe auch Evaluation) beurteilt und vom OK ausgewählt. Ein Teil der Beiträge wird als Vortrag in die «Parallelveranstaltung» aufgenommen, für die anderen steht das attraktive Format «Marktplatz» (Poster, Stände, Installationen etc.) zur Verfügung.

Erwünscht sind nicht nur gemeinsame Projekte, sondern auch unterschiedliche Blicke auf ein gemeinsames Thema, explizit auch innovative Formate und Partnerschaften sowie Inhalte (siehe Themenliste), die auf die Dualität eingehen. Gesucht sind unterschiedlichste Ansätze der Zusammenarbeit und des Austauschs: interdisziplinäre Projekte, Partizipationsmodelle und Dialogverfahren, Auftraggeber-Auftragnehmer-Verhältnisse, Forschung und Praxis, Ortsansässige und Auswärtige, Politik und Verwaltung, Kunst und Landschaftswahrnehmung.

landschaftskongress.ch

zurück / retour