Ausgabe:

» Journal abonnieren

12_2019

FLS-Kommission neu gewählt

Neben elf bisherigen Mitgliedern hat der Bundesrat für die Amtsperiode 2020 -2023 neu Andreas Stalder und Kollege Raphael Aeberhard in das Leitungsgremium des FLS gewählt. Der BSLA gratuliert!

Der Aargauer Landschaftsarchitekt Raphael Aeberhard ist Projektleiter Landschaft und Umwelt bei SKK Landschaftsarchitektur in Wettingen. Er bringt in die FLS-Kommission die Sichtweise einer jüngeren Generation ein, mehrjährige Erfahrung aus der Praxis sowie breite Kenntnisse aus Studienabschlüssen auch in Urbanistik und Raumplanung. 

Die Kommission setzt sich neu wie folgt zusammen:

  • Verena Diener, FLS-Präsidentin, Winterthur ZH 
  • Hansjörg Hassler, Donat GR (FLS-Vizepräsident) 
  • Raphael Aeberhard, Ennetbaden AG
  • Caroline Beglinger Fedorova, Täuffelen BE 
  • Sophie Chanel, Lausanne VD 
  • Brigitte Decrausaz-Zufferey, Sion VS 
  • Victor Egger, Porrentruy JU 
  • Rachele Gadea-Martini, Maggia TI 
  • Edwin Huwyler, Wilen OW 
  • Regula Ott, Chur GR 
  • Joggi Rieder, Frauenfeld TG 
  • Andreas Stalder, Bern BE
  • Thomas Stirnimann, Emmenbrücke LU 

Die FLS-Kommission wird in ihrer neuen Zusammensetzung im kommenden Jahr 2020 eine Standortbestimmung vornehmen und eine Strategiediskussion führen. Dies soll es ermöglichen, das vom Parlament kürzlich beschlossene vierte FLS-Jahrzehnt ganz bewusst anzugehen. 

 Die Eidgenössische Räte hatten die Rechtsgrundlagen des FLS im März 2019 bis 2031 verlängert und für die Zeit vom 1.8.2021 bis zum 31.7.2031 weitere 50 Millionen Franken bereitgestellt. Damit kann der FLS, der 1991 zur 700-Jahr-Feier der Eidgenossenschaft als verwaltungsunabhängiges Förderinstrument gegründet worden war, sein Engagement auch im kommenden Jahrzehnt weiterführen. Er hat bisher in allen Landesgegenden bereits mehr als 2500 lokale und regionale Projekte zur Pflege, Aufwertung und Wiederherstellung naturnaher Kulturlandschaften mit insgesamt 150 Millionen Franken fördern können. 

zurück / retour