Ausgabe:

» Journal abonnieren

11_2019

Stadt 1:1 mit Martin Burri

18.11.2019, Zürich

In der Reihe Kosmopolitics von Hochparterre spricht der Architekt und Unternehmer Martin Burri darüber, wie Public Design das Gesicht der Stadt prägt.

Public Design für lebendige öffentliche Räume ist eine umfassende Aufgabe, sagt der diplomierte Architekt ETH Martin Burri. Mit seinem Unternehmen Burri Public Elements entwickelt er Angebote, die sozial- und gebrauchstauglich sind.  «Umweltverträglichkeit, Dauerhaftigkeit und Sicherheit sowie tiefe Lebenszykluskosten sind massgebende Bedürfnisse», sagt Burri. Er plant, entwickelt und produziert mit seinem Team Infrastrukturen für den öffentlichen Raum. Das braucht Sorgfalt im Detail und Sicherheit im Auftritt.

Im Rahmen von Hochparterres Veranstaltungsreihe ‹Stadt 1:1› lädt Meret Ernst am Montag, den 18. November zum Gespräch ins Zürcher Kulturhaus ‹Kosmos›. Sie spricht mit Martin Burri für einmal nicht über das grosse Ganze, sondern über die vielen identitätsstiftenden Dinge, die der Stadt ein Gesicht geben: über den Randstein, die Laterne und den Poller, über die Sitzbank und die Haltestelle. Sie bilden die Schnittstellen im Gebrauch der Stadt – auch wenn wir sie im Alltag mit Füssen treten, für selbstverständlich halten oder schlicht übersehen. Dabei sind auch sie Resultat politischer Prozesse, umfassender Planung, guter Gestaltung und steter Instandhaltung.

Kulturhaus ‹Kosmos›

zurück / retour