Ausgabe:

» Journal abonnieren

10_2019

IFLA World Council Meeting 2019 in Oslo

Am 16. September fand in Oslo das World Council Meeting der IFLA statt. 77 Nationen waren vertreten, so viele wie schon lange nicht mehr. Die IFLA deklariert den Klima- und Biodiversitätsnotstand und sieht die LandschaftsarchitektInnen der Welt in einer Hauptrolle im Kampf gegen den Klimawandel. 

Der anschliessende Kongress war mit 1400 Teilnehmern komplett ausgebucht. Klar wurde in verschiedenen Referaten, dass die Norweger im Bezug auf das Klima bereits jetzt auf Überholspur unterwegs sind. Bereits die Hälfte der heute verkauften Autos sind emissionsfrei und Oslos Busse und Fähren fahren auch schon grossenteils elektrisch. Dass das Thema CO2 Ausstoss nun auch bei der Landschaftsarchitektur angekommen ist, zeigte Pamela Conrad aus San Francisco mit einem Referat zum Thema Landscape Carbon Footprint. Sie hat ein Online-Werkzeug entwickelt, welches Planern hilft, ihr Projekt in Bezug auf die CO2-Bilanz zu evaluieren. Mehr dazu unter: http://app.climatepositivedesign.com.

Den begehrten IFLA Sir Geoffrey Jellicoe Award erhielt dieses Jahr die Amerikanerin Kathryn Gustafson. Sie nahm die Medaille in Oslo persönlich entgegen und bedankte sich mit einem eindrücklichen Referat über ihr Lebenswerk. Mehr unter: https://www.iflaworld.com/sgja-2019-winner.

Der Weltkongress 2020 wurde nach Malaysia vergeben undfindet vom 13. bis 15. August in Georgtown/ Penang statt (https://www.ifla2020.com).

Christian Tschumi, IFLA-Delegierter des BSLA

zurück / retour