Ausgabe:

» Journal abonnieren

3_2019

Giardina: "G 59 – Aufbruch in die Moderne"

Giardina: "G 59 – Aufbruch in die Moderne"

In Kooperation mit der HSR Hochschule für Technik Rapperswil ist die Schweizerische Stiftung für Landschaftsarchitektur SLA auch dieses Jahr mit einer Ausstellung aus dem Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur ASLA an der Gartenmesse Giardina präsent.

Vor 60 Jahren – im Sommer 1959 – fand in Zürich die erste Schweizerische Gartenbau - Ausstellung in Zürich statt. Das Archiv für Schweizer Landschaftsarchitektur ASLA würdigt dieses wegweisende Ereignis mit einem Blick zurück auf drei spektakuläre Schöpfungen, den «Garten des Poeten», den «Garten des Philosophen» und den «Jardin d’Amour».

Der Gärtnermeisterverband organisierte die Schau; das Können des Gartenbaugewerbes in seinen vielfältigen Facetten sollte gezeigt und bekannt gemacht werden. Das Laienpublikum erwartete bunt drapierte Blumenmeere, die Fachwelt hingegen suchte nach neuen Wegen in der Gartengestaltung. Diese recht unterschiedlichen Ansätze fanden in den Themengärten am rechten und linken Seeufer ihre Umsetzung. Neben eher konventionellen Blumenbeeten fanden sich neuartige und umstrittene Anlagen von mutigen Gestaltern.

Noch heute zeugen einige Anlagen von der Veranstaltung wie beispielsweise Teile des hexagonalen Gartens am Hafen Enge, die Staudenbeete im Belvoirpark, die Teichanlage mit runden Trittsteinen am Zürichhorn oder der ebenfalls dort befindliche Seeuferweg, dessen Vorläufer auf der G59 präsentiert wurde. Für die Entwicklung der Schweizer Landschaftsarchitektur stellte sich die Ausstellung als wegweisend heraus: Es kam zum Bruch mit gängigen Gestaltungsmustern und zu einer zukunftsorientierten Umgangsweise mit Form und Material.

Giardina 2019 - Messe Zürich
Halle 7 / Stand A05 
13. bis 17. März 2019
Messe Zürich, Wallisellenstr. 49, 8050 Zürich

Öffnungszeiten:
Mittwoch, Donnerstag   9 - 20 Uhr
Freitag   9 - 22 Uhr
Samstag, Sonntag   9 - 18 Uhr

sla-stiftung-landschaftsarchitektur.ch

zurück / retour