Ausgabe:

» Journal abonnieren

11_2018

40 neue LandschaftsarchitektInnen

40 neue LandschaftsarchitektInnen

Am 28.9.2018 fand die Diplomfeier am Studiengang Landschaftsarchitektur, HSR Hochschule für Technik Rapperswil statt. 40 Studierende haben mit dem Bachelor of Science FHO in Landschaftsarchitektur das Studium abgeschlossen. 

Der Preis der Schweizerischen Stiftung für Landschaftsarchitektur SLA geht an Herrn Kevin Steinke. Der Titel der Arbeit lautet: Granitum Ante Portas/ Deponieplanung und -Gestaltung in Bondo/ Bergell GR. Am Mittwoch 23.August 2017 lösten sich drei Millionen Kubik Fels. In der Folge strömte ein riesiger Murgang mit verheerenden Folgen Richtung Tal. Im Rahmen der Bachelorarbeit wurde eine Deponieplanung für das Bergell bearbeitet. Kevin Steinke ist es gelungen, aufbauend auf einem methodischen Konzept, die Deponie filigran zu gestalten.

Der Preis des Bund Schweizer Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten BSLA wird dieses Jahr zwei geteilt: Der erste Preis geht an Herrn Valentin Keller. Der Titel der Arbeit lautet: Wandelnder Stadtfriedhof Thun. Beispielhaft zeigt Valentin Keller wie ein Stadtfriedhof zu einem Park und einer neuen Mitte einer Quartiersentwicklung werden kann. Er liefert mit dieser Bachelorarbeit einen fachlich innovativen Beitrag in der Diskussion zur Freiraumveränderung. Der zweite Preis des Bund Schweizer Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten BSLA geht an Jascha Grabbe. Der Titel der Arbeit lautet: „Entfesselt“, Neugestaltung des Marx Engels Forum in Berlin Mitte. Jascha Grabbe hat sich der Herausforderung gestellt Berlins Städtebau und Freiräume am Beispiel „Berlin Mitte“ und der Neugestaltung des „Marx Engels Forums“ zu analysieren und neu zu entwerfen. Er kreiert eine neue Freiraumform mit sehr guter Alltagstauglichkeit und hohem Repräsentationscharakter. 

Der Preis des Unternehmerverbandes der Gärtner Schweiz, dem JardinSuisse, geht an Frau Melanie Ehmann. Der Titel der Arbeit lautet:Aussenraum Alterszentrum Neuer Gehren Erlenbach. Am Züriseeufer in Erlenbach ist Frau Melanie Ehmann gelungen, eine Arbeit zu entwickeln, die der Vielschichtigkeit der Aussenraumgestaltung für ein Alterszentrum angemessen Rechnung trägt. Gehölze und Blütenstauden werden so eingesetzt, dass sowohl Atmosphäre entsteht als auch die Funktion der Gartenanlage gewährleistet wird.

HSR

zurück / retour